Geschichte

Der Verein „Une Terre Culturelle“ wurde im Februar 2002 gegründet, doch sein Ursprung reicht bis in den Beginn der 90er Jahre. Seit fast 20 Jahren organisiert er internationale Austauschprogramme für Jugendliche mit besonderem Mobilitätsförderbedarf und entwickelt Fortbildungen zu interkulturellem Lernen für Akteure des sozialpädagogischen und kulturellen Sektors. Darüberhinaus koordiniert der Verein jährlich rund 40 Freiwilligendienstleistende im freiwilligen französischen Zivildienst („Service Civique“), im Deutsch-Französischen Freiwilligendienst sowie im Europäischen Freiwilligendienst.

Dank eines dichten lokalen Netzwerkes in Marseille, insbesondere mit den städtischen Jugendzentren, den Schulen und den staatlichen Jugendsozialarbeitern, ist „Une Terre Culturelle“ eine feste Größe in der Organisation von Jugendaustauschen und Fortbildungen für internationale Mobilitätsarbeit geworden.

Die seit fast 20 Jahren mit Hilfe des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) und europäischen Programmen realisierten Projekte, haben es „Une Terre Culturelle“ ermöglicht, stabile lokale und internationale Partnerschaften mit Qualität aufzubauen.

Für uns ist die internationale Mobilität junger Menschen heutzutage von äußerster Wichtigkeit. Diese kann eine große Hilfe für die soziale Entwicklung und berufliche Eingliederung der Jugendlichen sein. Tatsächlich ist der Mehrwert von Mobilität im Bildungsbereich inzwischen weithin anerkannt: Sie ermöglicht es jungen Generationen, neue Kompetenzen zu formen — Kompetenzen persönlicher, sozialer, interkultureller und professioneller Art, die ihre Arbeitsmarktfähigkeit stärkt.